Abendprogramm

Stadtführung durch Tübingen (Montag, 18.09.2017)
Am ersten Abend der Konferenz wird eine Stadtführung durch das schöne Tübingen angeboten. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, etwas von der Stadt zu sehen und mit anderen Konferenzteilnehmer_innen ins Gespräch zu kommen.

Hier finden sie weitere Informationen über Tübingen. Falls Sie Interesse haben, an der Führung teilzunehmen, geben Sie dies bitte bei der Registrierung an.

 

Conference Dinner im Kloster Bebenhausen (Dienstag, 19.09.2017)
Idyllisch im Schönbuch gelegen, hat sich die mittelalterliche Klosteranlage von Bebenhausen fast vollständig erhalten. Bald nach der Gründung übernahm der Zisterzienserorden Bebenhausen. Schenkungen und Erwerbungen machten das neue Kloster reich. Bis zu 80 Mönche und 130 Laienbrüder lebten zeitweise hier. Im 16. Jahrhundert, nach der Einführung der Reformation, wurde Bebenhausen zur evangelischen Klosterschule. Während des Dreißigjährigen Krieges übernahmen nochmals Mönche das Kloster, aber schon 1648 endete die Zeit der Zisterzienser endgültig. Die evangelische Klosterschule bestand fort bis ins 19. Jahrhundert. Im 18. und im 19. Jahrhundert bauten die württembergischen Herrscher einen Teil des Klosters zum Jagdschloss aus.

Das Conference Dinner wird in den prächtigen Räumen des Klosters Bebenhausen stattfinden. Da das Kloster außerhalb Tübingens liegt, wird es Shuttlebusse geben, die die Gäste vor dem Dinner zum Kloster bringen und anschließend wieder nach Tübingen fahren. Genauere Informationen werden noch folgen.

Sommerrefektorium des Klosters Bebenhausen (Ort des Conference Dinners)

Kloster Bebenhausen, stimmungsvoll beleuchtet

Außenansicht des Klosters

Gedeckte Tafel im Kloster

 

Ausflug zur Burg Hohenzollern (Mittwoch, 20.09.2017)
Nach dem Ende der Konferenz wird für alle Interessierten ein Ausflug zur Burg Hohenzollern angeboten.

Die Burg Hohenzollern, am Rand der Schwäbischen Alb gelegen, ist kein Museum im herkömmlichen Sinne, sondern ein zwar geschichtsträchtiger, aber zugleich ausgesprochen lebendiger Ort, der alljährlich Hunderttausende von Besuchern aus der ganzen Welt anzieht. Neben wesentlichen Teilen der Kunstsammlung, darunter bedeutende Gemälde, kostbares Silber und Porzellan sowie die preußische Königskrone, machen zahlreiche Konzerte, Open-Air-Kino, Ausstellungen sowie einer der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands die Burg zu einer ganzjährig attraktiven Kultureinrichtung.

Die heutige Burganlage wurde im 19. Jahrhundert von beiden Zweigen des Hauses Hohenzollern gemeinschaftlich wiederhergestellt und befindet sich bis heute in deren Privatbesitz. Sie dient seit nahezu eintausend Jahren als zeitweiliger Wohnsitz der Familie. 

Nicht zuletzt ist es auch ihre einzigartige Lage, die bereits Kaiser Wilhelm II. zu dem Ausspruch animierte, dass der „Ausblick von der Burg Hohenzollern wahrlich eine Reise wert ist“.

Falls Sie Interesse haben, an dem Ausflug teilzunehmen, geben Sie dies bitte bei der Registrierung an.